Heil- und Vitalpilze

PilzHeilpilze haben in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) seit einigen tausend Jahren einen festen Platz. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Heil- & Vitalpilze mit zahlreichen Wirkungen ausgestattet sind und in der Regel keine Speisepilze sind sondern fast ausschließlich zu Heilzwecken angebaut und gezüchtet werden.  In der modernen Therapie verwenden immer mehr Gesundheitsbewusste Vitalpilze zur Begleitung bei Gesundheit und Krankheiten. Die meisten dieser Vitalpilze wirken entgiftend und antioxidativ. Sie haben einen hohen Gehalt an Polysacchariden und enthalten essentielle (lebensnotwendige) Aminosäuren. Durch jahrzehntelange Forschung hat sich gezeigt, dass Polysaccharide eine immunstimulierende Wirkung haben. Sie stärken und schützen unser Immunsystem.  In Asien wurde bereits vor ca. fünfzig Jahren mit Wissenschaftlern zu forschen begonnen, welche immunsteigernde Eigenschaften die Pilze haben. Man hat festgestellt, dass durch die Ernährung in Asien weniger Menschen an Krebs erkranken als in der westlichen Welt. Es wurden über Jahrzehnte Studien durchgeführt die feststellten, dass durch die Einnahme von Heil- & Vitalpilzen das Immunsystem gestärkt und die Menschen für Krankheiten nicht mehr so anfällig waren.
Heil- & Vitalpilze sind keine Wundermittel und werden auch keine werden.

Reishi Pilz / Ling Zhi – „Pilz der Unsterblichkeit“ Dieser außergewöhnliche Pilz wurde von der Natur mit zahlreichen Heilwirkungen ausgestattet. Er enthält Vitamin A, B2, B3, Biotin, Folsäure und Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalzium, Zink, Kupfer, Mangan und Germanium. Bedeutender sind jedoch auch hier die Polysaccharide und Triterpene.  In den letzten Jahren durchgeführte Forschungen in Japan und USA bestätigen u.a. eine Blutdruck senkende, antithrombotische und Cholesterin senkende Wirkung des Reishi.  Diese wird den Triterpenen (zyklische Kohlenwasserstoffe wie: Ganodermiksäuren, Ganolucidsäuren, Lucidemiksäuren) zugeschrieben, die in diesem Pilz reichlich vorhanden sind. Auch die Histaminfreisetzung wird durch sie gehemmt, was die typischen allergischen Reaktionen verhindern hilft. Wissenschaftler entdeckten außerdem einen Inhaltsstoff, der die Tätigkeit der inneren Herzmuskel verbessert, den Blutdurchfluss erhöht und den Sauerstoffverbrauch der Herzmuskeln verringert. In China werden mit dem Ling Zhi Hepatitis-Patienten behandelt. In mehreren Ländern Asiens wird Reishi schon seit Jahrzehnten begleitend bei unterschiedlichen Krebserkrankungen eingesetzt. Seit einigen Jahren wurde der Pilz nun systematisch auf diese Wirkung hin untersucht, mit dem Ergebnis, dass der Reishi in Japan als Krebsmedikament zugelassen wurde. Pilze stärken die gesunde Darmflora, fördern die Verdauung, entgiften und bewahren das natürliche Gleichgewicht an Mikroorganismen im Darm. Pilze wie Reishi, Shiitake und Hericium stimulieren aber nicht nur unser Immunsystem, sie haben auch antibakterielle und antivirale Eigenschaften, d.h. sie können Bakterien und Viren auch direkt attackieren.

Anwendungsgebiete mit Reishi:

  • begleitende Krebstherapie (Magen, Leber, Lunge, Haut, Gerhin, Niere, Bauchspeicheldrüse)
  • Abmilderung der Nebenwirkungen bei Chemotherapie
  • Nervenschwäche, Schlafstörungen
  • Herz- Kreislaufproblemen (Bluthochdruck, Durchblutung)
  • Leberstärkung
  • Immunsystemstimulierung, Infektionen
  • Regulierung der Blutfett- und Blutzuckerwerte
  • Hauterkrankung, Neurodermitis, Allergien
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Lungenemphysem
  • Autoimmunerkrankungen
  • Bronchitis, Asthma
  • Herzrythmusstörungen, Herzinfarktprophylaxe
  • Hämorrhoiden
  • Tinnitus
  • Hepatitis A, B, C
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren
  • Thrombose
  • Wechseljahrbeschwerden
  • Übergewicht
  • Durchgeführte Untersuchungen belegen weiterhin, dass der Reishi eine besondere Schutzfunktion bei Nikotinmissbrauch hat.

Den Reishi Pilz erhalten Sie bei Herrn Werner Vonach: werner.vonach(at)greece.at   in Form von `gesunden´Kaffee und Grünem Tee.